Über das Projekt

Über das Projekt

Der Integrationsprozess und die soziale Eingliederung von Migrant*innen und Geflüchteten in ihre Aufnahmeländer innerhalb der EU hat in Folge der humanitären Flüchtlingskrise besondere Aufmerksamkeit erlangt; wenn der Prozess auch eher langsam ist. Migrant*innen leiden unter Diskriminierung und sehen sich Hindernissen ausgesetzt in Bezug auf mangelnde Sprachkenntnisse/Alphabetisierung, die Anerkennung ihrer Qualifikationen und Abschlüsse sowie eingeschränkten Zugang zu Bildungssystem und Arbeitsmarkt. IntegrAction möchte die soziale und ökonomische Eingliederung von Geflüchteten und Asylsuchenden in deren lokales Gefüge fördern. Innovative Lernangebote sollen sprachliche, berufliche und unternehmerische Kompetenzen stärken und damit die aktive Teilhabe an lokalen Gemeinschaften fördern.

Die Ziele von IntegrAction:

01
Sprachkenntnisse von Geflüchteten
und Asylsuchenden verbessern

um deren sozio-ökonomische Integration zu fördern.

02
Die Arbeitsfähigkeit von Migrant*innen erhöhen

durch Stärkung beruflicher und unternehmerischer Fähigkeiten in Bezug auf Arbeitsvermittlung, aktive Jobsuche und Selbstständigkeit

03
Soziale und interkulturelle Kompetenzen von Migrant*innen

entwickeln durch aktive Partizipation in den lokalen Gemeinschaften

04
Bürger*innen von Ort auf Geflüchtete und deren Probleme

aufmerksam machen und Fremdenfeindlichkeit entgegenwirken.

05
Effektivere und engere Zusammenarbeit zwischen Behörden, Organisationen und Institutionen entwickeln

die im Bereich von Migration und Integrationspozessen tätig sind.

Wie kann IntegrAction gelingen?

Ein Toolkit für Sozialarbeiter*innen,

die mit Migrant*innen, Geflüchteten und Asylsuchenden zusammenarbeiten, wird entwickelt und bietet digitale Lösungen für Sprach- und Alphabetisierungskompetenzen.

Ein Handbuch für
Migrant*innen,

to facilitate entrepreneurship
and business start-ups.

Workshops mit digitalem Storytelling

für Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen vor Ort werden veranstaltet, um für migrationsrelevante Themen zu sensibilisieren.